Abnehmen … wie finde ich dauerhaft Motivation?

BY BLOG TEAM


Um abzunehmen muss man sich eines klar machen. Man nimmt ab wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht. Auch wenn sich der Stoffwechsel und die genetischen Grundlagen bei jedem Menschen unterscheiden, gelten die natürlichen Grundgesetze auch für den menschlichen Körper. Der Energie- und Masseerhaltungssatz. Energie und Masse können weder erschaffen, noch einfach so verschwinden. Sie können sich lediglich umwandeln. Diese Grundsätze muss man sich beim Abnehmen immer wieder klar vor Augen führen. Es gibt keine Wunderdiät und kein für jeden in gleicher Weise geeignetes Abnehmprogramm. Vielmehr muss jeder für sich selbst seinen eigenen Weg finden. Eines ist klar. Die Kilos purzeln nur, wenn man weniger Energie aufnimmt, als man zuführt. Das heißt, man kann entweder mehr Energie verbauchen oder weniger aufnehmen. In der Praxis funktioniert eine Kombination aus beidem für die meisten am besten. Das heißt Sport UND gesunde Ernährung sind der Schlüssel zur Traumfigur.

Wie fang ich jetzt an?

Jede Sporteinheit, jede kleine Optimierung der Ernährungsgewohnheiten bringt Dich ein Stück näher an Dein Ziel. Zuviel Perfektionismus und selbst erzeugter Druck stehen einem oft im Weg. Man kann seine eigenen Erwartungen nicht erfüllen, ist frustriert und fällt wieder in die alten Gewohnheiten zurück. Am besten ist deshalb ein langsamer Einstieg.

Beim Sport kann man sich zum Beipiel zuerst das Ziel setzen, einmal pro Woche eine halbe Stunde zu trainieren. Wenn das im Alltag seinen Platz gefunden hat, kann man die Einheit auf 45 Minuten erweitern. Später eine zweite Einheit von 30 Minuten hinzufügen. Man sollte langfristig mindestens 2 Stunden pro Woche Zeit für Sport finden, um sichtbare Ergebnisse zu erzielen.

Bei der Ernährung kann man ähnlich vorgehen. Wichtig ist hier, sich über seine Ernährungsgewohnheiten etwas Objektivität zu verschaffen. Was gesund ist und was nicht, wissen die meisten unter uns ziemlich genau, doch bei der Umsetzung gibt es viele Probleme. Da hilft ein grob geführtes Ernährungsprotokoll am besten, das man einmal pro Woche auswertet. Beim Durchsehen findet man leicht Verbesserungpotentiale. Am besten sucht man eine schlechte Angewohnheit pro Woche und ändert diese. Vielleicht ersetzt man die Kartoffelchips abends auf dem Sofa durch einen herzhaft gewürzten Tomatensalat. Etwas Kreativität ist hier gefragt, aber wenn man sich auf eine kleine Gewohnheit konzentriert, kann man diese normalerweise schnell ändern. Wird diese langsam Gewohnheit, nimmt man sich die nächste vor.

Wenn man die hier gemachten Vorschläge für mehrere Wochen und Monate fortführt, wird man seinen Lebenstil langsam ändern, ohne dass man sein Leben von einem auf den anderen Tag komplett umstellen muss. Langsam werden die Änderungen zu Gewohnheiten und man wird Schritt für Schritt ein neuer Mensch.

Dieses Programm setzt auf Kontinuität und Eigeninitiative, anstatt schnelle Erfolge zu versprechen. Aber wer dauerhaft durchhält, wird seinem Ziel und Traumkörper mit jeder Änderung nachhaltig näherkommen und dauerhaft Erfolg haben.“

 

 

About BLOG TEAM
Das Fabletics Blog Team setzt sich aus sportverrückten Fashionistas und Beauty-Junkies zusammen, deren Leidenschaft der Fitness-Lifestyle ist. Sie alle teilen ihre Passion für eine aktive, gesunde und positive Lebensweise und wollen mit ihren hilf- und lehrreichen Beiträgen andere Menschen motivieren und inspirieren. Ganz gleich, ob es der neueste Diättrend, ein spannendes neues Fitnessprogramm oder Styling-Ideen für das Workout sind, das Fabletics Blog Team hält euch auf dem Laufenden!


read all posts by BLOG TEAM

1 Comments
  1. Pingback: Kickstart 2016: Laufoutfit von Kate Hudsons Fabletics Sportmarke | Sports Insider Magazin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *